Fachtagung 2016

Workshop 4

Queere Jugendkultur

…gibt es das eigentlich? Kann eine Jugendkultur entstehen, deren Gemeinsamkeit sich nicht grundsätzlich auf Items wie Musik oder Mode bezieht, sondern auf eine kritische Reflektion von Identitäten und einer Abgrenzung zur Heteronormativität oder Binärität der Geschlechter im Mainstream?

Im Workshop werden Hintergründe und verschiedene Entwürfe im Spannungsfeld zwischen Dekonstruktion und Identität betrachtet. Am praktischen Beispiel einer engagierten Gruppe Jugendlicher aus einem Partizipationsprojekt in Köln, betrachten wir den Output für Beteiligte und das Umfeld und beleuchten den Bedeutungshorizont einer Gemeinsamkeit in Diversität und eigener Räume für junge Menschen, die sich nicht in eine heteronormative oder binäre Matrix einordnen können.

Referentin:

Anna-Maria Hundrieser, anyway Köln - Jugendzentrum für LSBT* Jugendliche

Moderation:

Kerstin Schachtsiek FUMA Fachstelle Gender NRW

Bild: Logo Facebook